Aktuelles

necessitas non habet legem...

Berücksichtigung von Dauerleiden im Prüfungsrecht

Leitsatz

Ein Dauerleiden führt nicht zur Rechtswidrigkeit einer für den erkrankten Prüfling negativen Prüfungsentscheidung. Der in Artikel 3 Abs. 1 GG verankerte Grundsatz der Chancengleichheit lässt es daher nicht zu, eine von den Auswirkungen eines Dauerleidens betroffene Prüfungsleistung unberücksichtigt zu lassen.

Verwaltungsgericht Düsseldorf, Urteil vom 01.12.2015, 2 K 6434/14

KATHRIN DINSE
Rechtsanwälte

» Büro Wismar, Tel. (03841) 22 52 99 0
» Alter Holzhafen 11 | 23966 Wismar

» Büro Hamburg, Tel. (040) 2261 2991 2
» Baumwall 7 | 20459 Hamburg

E-Mail: info@kanzlei-dinse.de

Hochschulprüfungsrecht

mehr

Unverzüglichkeit des Prüfungsrücktritts

mehr

Rügepflicht bei Ausbildungsmängeln

mehr